Lautsprecherleistung, Lausprecherschutz
 

Auch da gibt es RMS, Musikleistung und so weiter. Siehe Verstärker Leistung.

Die RMS-Lautsprecherleistung sollte immer etwas
UNTER der RMS-Verstärkerleistung sein

Ja, du liest richtig !!!

  • Der Verstärker wird (hoffentlich) niemals bis zum Anschlag gequält und schon passt die Sache zusammen.
     
  • Aus einer grossen Box will man Power haben. Der zu kleine Verstärker wird also gerne gequält und liefert Verzerrungen. Das klingt schlecht und kann den Hochtöner zerstören.
     
  • Ein schwacher Verstärker läuft immer Gefahr dass er zu heiss wird und abschaltet.
     
  • Die Verstärkerleistung wird nie ganz ausgeschöpft. Schliesslich soll die Clip-LED ja nicht angehen. Schon ganz wenig unterhalb dieser Schwelle liefert der Verstärker wesentlich weniger Power.
     
  • Die Box geht ja nicht gleich kaputt, wenn ganz kurz zu viel Dampf kommt.
     
  • Kritisch wird es nur, wenn du sehr viel Energie längere Zeit in den Hochtöner gibst.
     

Diese Meinung - Verstärker (RMS) größer als Lautsprecher (RMS) - ist kein Quatsch, der sich im Internet verbreitet, sondern korrekte Expertenmeinung.

Schutz vor Überlastung: ein aktiver Lautsprecher (Amped / BI-Amped)

Da hat jede Membran ihren eigenen, eingebauten Verstärker.
Der jeweils dazugehörige Limiter sollte bitte absolut verzerrungsfrei arbeiten.

Solche Boxen sind aber recht schwer, wenn sie ordentlich Leistung bringen. Man braucht also eine stabiles Stativ.
Wenn man dabei an Höhe und Schrägsteller denkt, dann hat man ein Problem: lange und sehr starke Stative sind teuer, und die maximale Gewichtsbelastung des Boxenschrägstellers wird überschritten.


Vorsicht bei schweren Boxen:
Maximale Gewichtsbelastung von Stativ und Boxenschrägsteller.

Lautsprecherschutz mit Kompressor

Dieses Konzept ist nicht üblich, wirkt aber sehr gut, wenn man unsicher ist.

Dem Limiter im Verstärker will man nicht trauen, weil er nicht so arbeitet wie man will (zu schnell / zu langsam / erzeugt leichte Verzerrungen).

Lautsprecher kann 500 Watt RMS, Verstärker hat 400 Watt RMS.
Pegel wir mit einem Kompressor gebremst.
Der Kompressor arbeitet mit hohem Ratio als Limiter.

Der Schalter Stereo-Link (Couple) muss an sein.
Ratio, Attack und Release müssen hoch sein.
Attack mindestens 20 msec.
Release mindestens 0,8 sec (800 msec).
Ratio mindestens 1:4.
Low Contour-Schalter (oder Side-Chain-Intern) einschalten, damit die Bässe den Kompressor nicht so arg treten.

Am Mischpult lautes Signal (CD) einstellen.
Stell die Summe leicht über 0 dB.
Am Kompressor die Gain-Reduction mittels Treshold aktivieren.
Den Verstärker so einstellen, dass er 3 dB unter voller Leistung (Clip) arbeitet.

So kannst du den Hochtöner nur noch mit roher Gewalt killen.

Hier im Bild fehlt noch der Feedback-Killer oder PEQ gegen Raumresonanzen.

Im Stereo-Couple-Betrieb

des Kompressors sind meistens nur die Regler an einem der beiden Kanäle aktiv. Der andere Kanal wird automatisch mit geregelt.
 

Ganz fein einstellen:

Mischpultsumme auf +6 dB oder mehr.
Kompressor-Threshold so dass so etwa 6 dB Gain Reduction sind (rote LEDs).
Jetzt dreh den Verstärker so weit auf, dass seine Clip-LED angeht. Und dann wieder 3 dB zurück. Schon hast du nur die Hälfte der Verstärkerleistung.

Du musst deine genauen Einstellungen selber herausfinden. Ein allgemein gültiges Rezept gibt es hier nicht, weil das je nach Art der Musik anders ist.

Beachte, dass der lauteste Musiker den Rest der Band wegdrückt. Es wird also vermutlich pumpen. Wenn Attack und Release recht hoch sind, dann wird es nicht so schlimm.
Ich schlage dieses Konzept nur vor, weil ich weiss dass ungeübte Beschaller irgendwas brauchen was funktioniert. Und billig muss es sein.

Clip-Limiter im Verstärker

Auch ein eingebauter Limiter oder “Clip-Limiter” im Verstärker kann noch Verzerrungen produzieren. Bei manchen Marken nicht zu knapp. Also: wer seine Box liebt, der hält es in einer vernünftigen Grenze (im Bezug auf den Verstärker).

Besser: einen Verstärker kaufen, der auch dann noch sauber schafft, wenn der Clip-Limiter angeht.

Überfahren kann man einen Verstärker wie folgt:

Lautstärkeregler voll aufdrehen und Mischpultsignal voll in den roten Bereich.
Oder so ähnlich:
Lautstärkeregler nicht ganz aufdrehen und Mischpultsignal voll in den roten Bereich. Das kann auch schon ausreichen.

Der Verstärker wird vermutlich nicht kaputt gehen, aber er gibt Verzerrungen wieder, oft trotz “Clip-Limiter”.

Bei Überlastung wird vermutlich bald die Schutzschaltung des Herstellers aktiv und der Verstärker wird stumm.

Leistungen kann man addieren.

Ein Subwoofer (600 Watt) plus Satellit (400 Watt) ist gleichwertig mit einer “Fullrange-Box” mit 1000 Watt.

Nicht jeder Lautsprecher macht aus 100 Watt die gleiche Lautstärke

Hier musst du auf die “dB (1W/1m)” achten. Da siehst du die Lautstärke, die der Lautsprecher erzeugt, wenn er mit 1 Watt gefahren wird, im Abstand von 1m.
Übliche Werte sind hier 85 dB (1W/1m) bis 100 dB (1W/1m).
Die Box mit dem grösseren Wert ist natürlich die lautere.
Fachleute sprechen davon, dass der beste Verstärker eine gute Box ist.
Aber Achtung:
bei hohen Werten ist die Box zwar lauter, hat aber manchmal einen sehr seltsamen Klang. Harmonischer wirken oft die Boxen mit kleineren Werten.

Box mit 15 ‘’  plus Hochtonhorn

Wenn du mit dem Gedanken spielst, eine schöne, grosse Box mit einem 15’’ Bass plus Hochtonhorn zu kaufen (Zweiwege), dann mach zuerst eine Hörprobe:
kommt bei Sprache/Gesang die Mitte des Klangspektrums klar heraus? Eine 15’’ Membran ist eigentlich für die Mitte zu träge. Das Horn setzt ja erst bei den hohen Tönen ein.

Abstand Verstärker und Box

Verstärker und Lautsprecher sollen nicht weit voneinander stehen, damit du nur ein kurzes Kabel brauchst. Ein langes Kabel schluckt Leistung und verbiegt auch den Sound.

Damping-Faktor

Oft findet man bei Verstärkern den Dämpfungsfaktor oder “Damping-Faktor”. Der liegt meistens zwischen 100:1 und 300:1. Je höher desto besser. Allerdings bringt besser als 200:1 keinen weiteren Vorteil mehr. Der Damping-Faktor steht immer auch im Zusammenhang mit der Impedanz der anzuschliessenden Box. Ein Faktor 1:200 bei 8 Ohm kann schnell sehr ungünstig werden, wenn du da eine 4 Ohm Box anschliesst.

Digitale Endstufen (Class D)

haben einen besonders kleinen Verlust, weil die Endstufentransistoren die Leistung mittels “ganz-an” und “ganz-aus” regulieren. Damit wird wieder ein Gewichtsvorteil erreicht, weil ein Teil der Kühlung entfällt.

Herkömmliche Transistorendstufen in Gegentaktschaltung (Class B) schlucken sehr viel Leistung, weil  immer beim Durchlaufen der Schwingungen auf halbem Weg zwischen Null und Spitze  die Transistoren halbe Spannung und halben Strom verdrücken müssen.


 

Nie wieder Media Markt

“Ich bin doch nicht blöd.”
Zum Artikel (Blog)

Canon ...  cannot?

EOS Kamera ganz leicht kaputt zu kriegen:

Öffnen Sie einfach die Speicherklappe während die rote LED leuchtet oder blinkt (Schreibvorgang läuft).
Laut Bedienungsanleitung (70D, 80D ...) kann dadurch unter anderem die Kamera beschädigt werden.

Nach meiner Erfahrung ist diese Warnung des Herstellers ernst zu nehmen. Die Kamera GEHT KAPUTT.
Und das im 21. Jahrhundert.

Die Speicherklappe kann man sehr leicht aus Versehen öffnen, beim normalen Hantieren. Speziell nach Videoaufnahmen oder Serienbildern dauert der Schreibvorgang etwas länger.
Und schon sind 1000 € hinüber.

Suchen Sie auch “EOS 70D Error 80”.
Es ist sehr interessant, wie viele Nutzer offensichtlich Probleme mit defekten Apparaten hatten.

Software und Besonderes
auf Beschallungs-tipps.de

WAVEPRESSOR
 

Multiband Kompressor Freeware
Freistehender Editor (kein Plugin)
Zum Download (interner Link)

PITCHORATOR
 

Tonhöhen-Editor Freeware
Mit Notenlinien-ähnlichem System
Zum Download (interner Link)

MP3 PlayPressor
 

MP3 Player mit Lautstärkekontrolle
und Blendfunktion.
Zum Download (interner Link)

Gefällt Ihnen diese Site?
Ihre finanzielle Unterstützung für den Autor:
Beträge bis 20 €   via paypal an
paypal {[aet)] beschallungs-tipps.de
oder 5 € via paypal-Warenkorb.
Vielen Dank!

 

WORKSHOP LIVE-BESCHALLUNG
 

Zweitägiger Grund- und Aufbaukurs
mit Profitipps in D-74189 Weinsberg
mehrmals jährlich
Zum Workshop (interner Link)

EINTÄGIGER KURS VOR ORT
 

Bei Ihnen an Ihrer Anlage.
Jederzeit buchbar.
Zum Workshop (interner Link)

MESSTÖNE
 

Zum Einmessen von Lautsprechern ...
Zum Download (interner Link)

STATISTIK

470 “echte” Besucher pro Tag in den Kalenderwochen 2 bis 8 in 2015.
Durchschnittlich 3 Seiten pro Besuch.

Besucher werden nicht doppelt gezählt, wenn sie lange bleiben.

Gezählt wurden gekürzte IP-Adressen aus den LOG-Dateien des Providers.